[ Antworten ]  [ Forum ]  [ Neue Beiträge ]

Re: krypto(nit)währungen

geschrieben von Mark  am 07.12.2017 um 09:02:22 - als Antwort auf: Re: krypto(nit)währungen von yb_wurst_macht_schön
[i][i][i][i]so rein aus interesse... handelt hier jemand mit kryptowährungen?

kenne mich nicht damit aus. möchte aber mal aus erster hand wissen, ob das wirklich was taugt. man hört ja eigentlich fast nur, dass der kurs steigt etc und blabla.[/i]

such dir eine aus... und nicht zu gierig werden

[/i]

Die Wahl ist nicht schwer, dennoch so ein Tipp am Rande für alle risikofreudigen Neulinge: Lasst die Finger vom Traden. Dies betrifft auch "Erfahrene" Forex-Trader o.ä, der Kryptomarkt hat eine sehr eigene Dynamik. Kauft, speichert die Coins eurer Wahl auf einem hard wallet, notiert euch den private key (AUF PAPIER! NIE DIGITAL!), deponiert selbigen an einem sicheren Ort und vergesst die Investition für die nächsten Monate.

Zur Wahl eurer bevorzugten Coins: Informiert euch ausgiebig, bildet eurer eigene Meinung und vertraut nicht auf "Prognosen" irgendwelcher "Experten". Es gibt wenige davon, die die es tatsächlich können teilen ihr Wissen sehr selten und in der Kristallkugel lesen kann sowieso niemand. [/i]

Daytrading sicher nur für absolute Profis und mit viel Risiko, doch ein normaler Trade (sprich Kauf) zu einem früheren Zeitpunkt und nun abstossen wäre mit Abstand am Lukrativsten gewesen. Mining ist mittlerweile zu schwierig, gerade als kleiner Mitstreiter und bei den Stromkosten in der Schweiz auch nicht wirklich rentabel. Evtl. mit Altcoins, aber die brauchen noch einen guten Kurs zu BTC, da würde ich sämtliche Erträge sofort in BTC umwandeln da die Altcoins noch viel volatiler sind. Sind ja schon Abertausende Altcoins hoch eingestiegen und zu 99.9% alle bereits wertlos.

Aber das Hauptproblem ist meiner Meinung nach, dass es 99% der Kryptointerssierten gar nicht um die Technologie und alternative Zahlungs-/Währungsalternativen geht sondern um den Gewinn und den Bezug zu Fiat. Man liest fast immer nur vom Gegenwert zu Fiat und selten über die sonstige Verwendung von Bitcoin, mal abgesehen von kriminellen Transaktionen und Darknet. Daher wird sich der Kurs wohl langfristig wieder in die andere Richtung schieben, ausser es gibt eine allgemeine Wirtschaftskrise, dann sehe ich ein noch nicht für möglich gehaltenes Potenzial.[/i]

Kann man wirklich langfristige Prognosen machen?
- Es kann morgen ein Bug auftreten und alle BTCs werden wertlos.
- Der Hype kann noch 3 Jahre anhalten und der Kurs steigt und steigt.
- Es kann einen neuen Fork geben der erfolgreicher ist als BCC, die Mängel (Geschwindigkeit der Verteilung von Transaktionen, Datenmenge der gesamten Chain) wirklich behebt und BTC wird wertlos. Geht der Wert 1:1 auf den Fork über? Taucht der Fork erstmals und erholt sich? Steigt sogar noch höher?
- Die Amis können morgen beschliessen dass sie BTC jetzt stoppen wollen. Der Kurs fällt ins bodenlose.
- Mit den ersten strukturierten Produkten bei den Banken die auf BTC und Co. stehen kann eine Regulierung und grössere Akzeptanz erfolgen. Der Kurs stabilisiert sich?
- Mit dem Absturz des ersten Fonds der auf BTC und co. basiert und dem Verlust von Ersparnissen denken die Behörden wieder über eine Regulierung nach. Alles Geld ist weg.

Von einem "technischen" Standpunkt her, ist BTC ja schon lange überholt. Aber da es nur um Spekulationen geht, ist das technische nicht mehr relevant. Bleibt das so?



Technisch kenne ich mich zu wenig aus, aber was ich gelesen habe entspricht all den Fragen, welche du stellst. Daher das Bedürfnis nach Fork und Bitcoin Cash wird sicher nicht der letzte gewesen sein. Die alles entscheidende Frage wird sicher sein, ob Kryptowährungen von den Banken und Regierungen akzeptiert oder eben bekämpft werden.
Die Geschichte hat uns jedoch gezeigt dass alles Spekulative irgendeinmal mal abstürzt.


Antworten zu diesem Beitrag:

[ Antworten ]  [ Forum ]  [ Neue Beiträge ]