[ Antworten ]  [ Forum ]  [ Neue Beiträge ]

Re: Operation Libero....

geschrieben von Berger  am 06.12.2017 um 09:11:39 - als Antwort auf: Re: Operation Libero.... von trotzki
[i][i][i].... Bärendienst nur Hilfsausdruck

[/i]

Inwiefern?[/i]

Aus meiner Sicht wird diese Abstimmung von einem spezifischen Lager entschieden. Jene, welche zwar grundsätzlich eine SRG und eine Finanzierung via Gebühren befürworten, die Dimensionen der SRG und die Marktverzerrungen aber nicht gut finden. Diesem Lager muss man (glaubwürdig) aufzeigen, dass sich auch bei einem Nein zu NoBillag etwas ändern wird.

Die Operation Libero beweist einmal mehr, dass sie absolute Kampagnenprofis sind (CHF 109'216.00 Spenden in weniger als einem Tag). Ob sich mit ihrem Wording von "Anschlag" und der gewählten Bildsprache (Sprengstoff) das oben genannte Lager bewegen lässt, ist indes fraglich. Genau das würde ich persönlich aber von einer Organisation wie der Operation Libero erwarten. [/i]

Muss man dem "Lager", das eine gebührenfinanzierte SRG will, nicht vor allem klar machen, dass sich bei einem Ja etwas ändert?

Zudem glaube ich, dass Abstimmungskämpfe vor allem über die Mobilisierung gewonnen werden.


Die überzeugten mobilisieren, die unschlüssigen überzeugen.

Subjektiv habe ich das Gefühl wir neigen vermehrt dazu, Volksabstimmungen als Möglichkeit zum "Zeichen setzen" zu verstehen im Glauben / Wissen / der Hoffnung, dass das Parlament dann schon noch anpasse in der Umsetzung und es dann eben immer noch gebührenfinanzierte Medienförderung gibt.

Man muss die Leute in diesem "Lager" m.E. überzeugen, dass ein "Nein, aber" die bessere Lösung ist als ein "Ja, aber".

Antworten zu diesem Beitrag:
Re: Operation Libero.... - trotzki - 06.12.2017 09:26:49
    Re: Operation Libero.... - Berger - 06.12.2017 09:30:26

[ Antworten ]  [ Forum ]  [ Neue Beiträge ]